„Der gute Hirte“ – Kindern ein Gottesbild erschließen (Do, 19.10.)

Anhand der „Ganzheitlich-sinnorientierten Pädagogik“ (GSP) nach Franz Kett
Entspricht Orientierungsplan – Baustein 4.6

Die Bibel hält viele „heilende“ Gottesbilder bereit. Eines davon ist das Bild vom guten Hirten: „Der Herr ist mein Hirte. Nichts wird mir fehlen.“ (Psalm 23) Das Hirtendasein ist verbunden mit Himmel und Erde, mit den Tieren, mit dem Stall, mit den Elementen. Der Hirte trägt Sorge für seine Schafe, für das Leben, das ihm anvertraut ist. Mit seiner sicheren Hand wird er zum Wegbegleiter in ein erfülltes und gelingendes Leben. Gerade Kinder brauchen solche sorgenden Wegbegleiter für ihr Leben und daher ist das Gottesbild vom guten Hirten dem kindlichen Erleben auch sehr nahe.

Bei dieser Fortbildung werden die Teilnehmenden sowohl in die Begegnung mit der Gestalt des Hirten gehen als auch in die Auseinandersetzung mit dem Gottesbild, das darin zum Ausdruck kommt. Gleichzeitig wird auf ganz praxisnahe und konkrete Weise aufgezeigt, wie Kindern das Gottesbild vom guten Hirten erschlossen werden kann.

Methodisch wird anhand der „ganzheitlich sinnorientierten Pädagogik“ (gsP) nach Franz Kett gearbeitet. Über die Gestaltung von Bodenbildern mit Tüchern und Legematerialien, anhand von Liedern, Leibübungen, Imaginationen und Spielen zur Sinneswahrnehmung werden die Teilnehmenden in ein eigenes Erleben und Wahrnehmen geführt. Auf diese Weise wird es möglich sein, das Erlebte unmittelbar in die eigene religionspädagogische Arbeit mit Kindern zu übertragen.

Veranstaltet von: Kath. Erwachsenenbildung.

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 9:00–17:00 Uhr
Anmeldung bis Donnerstag, 5. Oktober 2017, unter 07161 96336-20, über unser Anmeldeformular oder info@keb-goeppingen.de
Göppingen-Faurndau, Dammstraße 10
Kath. Gemeindezentrum
Referentin: Susanne Kopp, Diplom-Sozialpädagogin (FH), Kursleiterin IgsP-RPP, Mitarbeiterin von Franz Kett
€ 49,- (Kurs, Kaffee)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.