Populismus, Extremismus und Fremdenfeindlichkeit in Deutschland und der EU (Mo, 16.10.)

Rechtspopulistische Bewegungen und Parteien erfahren in Europa schon seit einigen Jahren einen Bedeutungsgewinn. Nun scheint diese Entwicklung auch Deutschland erreicht zu haben. Die Wahlerfolge der AfD scheinen Ausdruck eines Rechtsrucks zu sein, der einher geht mit Fremdenfeindlichkeit, EU-Skeptizismus und autoritären Einstellungsmustern. Doch was steckt hinter dieser Entwicklung? Welche Bedeutung hat sie für die (repräsentative) Demokratie? Und wie können engagierte Bürgerinnen und Bürger Demokratie, Toleranz und das konstruktive Miteinander in unserer freiheitlichen Gesellschaft fördern?

Veranstaltet von: Ev. Erwachsenenbildung in Kooperation mit Kath. Erwachsenenbildung, Haus der Familie und Volkshochschule.

Montag, 16. Oktober 2017, Beginn 19:30 Uhr
Göppingen, Ziegelstraße 1
Ev. Oberhofengemeindehaus
Referent: Dr. Rolf Frankenberger, Institut für Politikwissenschaft der Eberhard Karls Universität Tübingen, Sprecher des Arbeitskreises „Vergleichende Diktatur- und Extremismusforschung“ der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft
€ 8,- (ermäßigt € 6,-)

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.