Wenn es draußen dunkel wird (Do, 11.10.)

Anregungen und Gestaltungsvorschläge für den Spätherbst
Anhand der Ganzheitlich-sinnorientierten Pädagogik (GSP) nach Franz Kett
Entspricht Orientierungsplan – Baustein 4.6

Den Spätherbst verbinden wir mit kahlen Bäumen, abgeernteten Feldern und Gärten, er begegnet uns im verhangenen Himmel, in Nebeltagen und im ersten Frost. Er ist von Kargheit und Einfachheit gezeichnet. Die Menschen ziehen sich in ihre Häuser und Wohnungen zurück und suchen Wärme und Geborgenheit. Mit Lichterketten und brennenden Kerzen erhellen sie die zunehmende Dunkelheit. Der Spätherbst ist eine Zeit des Abschiednehmens und Loslassens, eine Zeit der Neubesinnung – nicht nur in der Natur. Wir sind eingeladen, auch unser Leben vor dem Hintergrund dieser Jahreszeit zu betrachten und die Kinder an diesen Erfahrungen teilhaben zu lassen.

Dieser Fortbildungstag möchte anhand der Ganzheitlich-sinnorientierten Pädagogik (GSP) nach Franz Kett Anregungen geben für eine ganzheitliche Begegnung mit dem Spätherbst und seinen Themen: über die Begegnung mit Gegenständen aus der Natur, über Anschauungen und die Gestaltung von Bodenbildern, über Spiele und Lieder, über das Hören und Erleben von Geschichten.

Hinweis: Angebot im Rahmen des Bildungszeitgesetzes Baden-Württemberg.

Veranstaltet von: Kath. Erwachsenenbildung.

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 9:00–17:00 Uhr
Anmeldung bis Mittwoch, 26. September 2018, unter 07161 96336-20 bzw. info@keb-goeppingen.de oder über unser Anmeldeformular
Faurndau, Dammstraße 10, Kath. Gemeindehaus
Referentin: Susanne Kopp, Diplom-Sozialpädagogin (FH), Kursleiterin IgsP-RPP, Mitarbeiterin von Franz Kett
€ 49,- (Kurs, Kaffee)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.