100 Jahre Frauenwahlrecht – Wir ziehen den Hut! (Fr, 29.3.)

Sie trugen gerne Hut – die Frauen, die für das Frauenwahlrecht kämpften, am 19. Januar 1919 erstmals in Deutschland zur Wahl gingen und sich als Abgeordnete wählen ließen. Auch katholische Frauen trugen zu diesem demokratischen Aufbruch bei. Seit 1903 hatten frauenbewegte Katholikinnen im Spannungsfeld von Kirche und demokratischen Kräften den Katholischen Deutschen Frauenbund (heute: KDFB) aufgebaut. Das Wahlrecht forderte der Verband zwar damals nicht ausdrücklich, aber er bildete bereits spätere Politikerinnen heran. Welche Anstrengungen bis heute unternommen wurden, um mehr Frauen zu politischem Engagement zu bewegen, beleuchtet dieser Abend. Das Publikum ist zum Mitentscheiden per Stimmkarte und zum Diskutieren eingeladen.
Die Referentin und eine Lokalpolitikerin freuen sich, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.
Im Anschluss stoßen wir mit einem Glas Sekt und Häppchen auf dieses für die Frauen in Deutschland bahnbrechende Ereignis an. Der KDFB lädt Sie ein, sich an der Aktion „Wir ziehen den Hut!“ zu beteiligen: Tragen Sie an diesem Abend Hut oder bringen Sie eine Kopfbedeckung mit. Lassen Sie sich mit Hut fotografieren und werden Sie Teil der digitalen Fotowand
unter www.wir-ziehen-den-hut.de. Chapeau!

Veranstaltet von: Kath. Erwachsenenbildung in Kooperation mit Frauen laden Frauen ein Jebenhausen, Kath. Deutscher Frauenbund (KDFB) und Kath. Arbeitnehmer-Bewegung (KAB).

Freitag, 29. März 2019, Beginn 19:00 Uhr
Ort: Göppingen, Davidstr. 41, Friederike-Wackler-Museum
Anmeldung: erwünscht über unser Anmeldeformular
(begrenzte Teilnehmerzahl)
Referentin: Dr. Regina Illemann, Bonn, Kirchenhistorikerin und Theologin
€ 8,–

Bild: pixabay

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.