Die Mittelmeer-Monologe – Erfahrungen von Geflüchteten und Seenotretter*innen (Do, 7.10.)

Dokumentarisches Theater mit anschließendem Gespräch
Im Rahmen des Forums Flucht und Integration

Mittelmeer-Monologe erzählen von den politisch Widerständigen Naomie aus Kamerun und Yassin aus Libyen, die sich auf einem Boot nach Europa wiederfinden, von brutalen „Küstenwachen“ und zweifelhaften Seenort-Rettungsstellen und von Aktivist*innen, die dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegen setzen.
Diese Aktivist*innen überzeugen beim „Alarmphone“ die Küstenwachen, nach Menschen in Seenot zu suchen oder lernen auf der Seawatch, Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren – kurzum sie tun das eigentlich Selbstverständlichste, was im Jahr 2019 alles andere als selbstverständlich ist: Menschliches Leben zu retten.
Das Stück wird parallel über eine Leinwand in die Sprachen Arabisch, Französisch und Englisch übersetzt. Nach der Aufführung gibt es ein Publikumsgespräch.

Veranstaltet von: Caritas-Zentrum Göppingen in Kooperation mit Diakonisches Werk Göppingen, Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Göppingen, CVJM Göppingen, Kreis Göppingen nazifrei e.V. und Amnesty International im Rahmen der Interkulturellen Wochen Göppingen und des Forums Flucht und Integration.

Termin: Donnerstag, 7. Oktober 2021, 19:00–21:00 Uhr
Ort: Göppingen, Ziegelstraße 2, Oberhofenkirche
Leitung: Künstler*innen-Netzwerk www.wort-und-herzschlag.de
Kosten: keine
Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.