Von Göppingen in die Fremde – Migration im 19. Jahrhundert (Mo, 11.10.)

Im 19. Jahrhundert verließen viele Württemberger ihr rückständiges und armes Land, darunter zwischen 1830 und 1870 auch rund 900 Einwohner Göppingens. Ihr bevorzugtes Ziel war Nordamerika. Dort erhofften sie sich ein besseres Leben und dank Fleiß und Tüchtigkeit materiellen Wohlstand. Dokumente und Briefe verdeutlichen persönliche Schicksale von der langen Reise bis zum Einleben in der neuen Heimat.

Veranstaltet von: Volkshochschule in Kooperation mit Kath. Erwachsenenbildung

Termin: Montag, 11. Oktober 2021, 14:30–16:00 Uhr          
Ort: Göppingen, Mörikestr. 16, VHS
Anmeldung: unter 07161 6509705 oder vhs[at]goeppingen.de
Referent: Dr. Karl-Heinz Rueß
Kosten: € 5,-

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.