Sakramente – Zeichen der Liebe Gottes in unserer Welt

Sakramente gelten im christlichen Glauben als sichtbare Zeichen der Liebe Gottes in unserer Welt und haben darum eine besondere Bedeutung für die Theologie und auch im persönlichen Leben der Gläubigen – eine Tauffeier oder das Abendmahl im Gottesdienst sind schließlich auch für den Einzelnen besondere Erlebnisse.

Die Abende mit Pfarrer Markus Rometsch behandeln die Sakramente Taufe und Firmung (15. März), Eucharistie (19. April) und Krankensalbung (21. Juni).

Neben der Frage, was ein Sakrament überhaupt ist, wollen wir diskutieren, was uns persönlich diese Sakramente bedeuten. Und im Rahmen eines ökumenischen Gesprächskreises ist es natürlich besonders spannend, wie diese Sakramente – mit ihrer zum Teil abweichenden Bedeutung in den Konfessionen – im ökumenischen Miteinander wirken.

Jeweils donnerstags, 19:00–21:00 Uhr
15. März (Taufe und Firmung) / 19. April (Eucharistie) / 21. Juni (Krankensalbung) 2018
Göppingen, Ziegelstraße 11, Kath. Gemeindehaus St. Maria, Pfarrer Munz-Raum
Referent: Pfarrer Markus Rometsch, Göppingen
€ Spende erbeten

Gespräche über den Glauben

Die ökumenische Reihe ‚Gespräche über den Glauben‘ regt an zur Diskussion von Themen aus Theologie und Glauben in der Welt von heute. Im Mittelpunkt der Abende stehen Gespräch und Austausch, zu Beginn gibt ein Referent einen kurzen Impuls. Die Gespräche werden veranstaltet von der Katholischen und Evangelischen Erwachsenenbildung in Kooperation mit den Kirchengemeinden vor Ort.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.