Global produziert – lokal gekauft. Die Lieferkette im Blick (Fr, 6.11.-Sa, 7.11.)

Gewinne ohne Gewissen?

In der Corona-Krise wurde einmal mehr deutlich: Die Produktion ist längst global. Einerseits wirken sich Produktionsverzögerungen im Reich der Mitte ganz unmittelbar auf die Industrie in Deutschland aus, weil die Herstellung von Waren in Europa längst aufs engste verknüpft ist mit Zwischenprodukten aus Asien. Andererseits nahm auch der Virus den Weg der Lieferketten und zeigt auf, wie vernetzt die Welt ist.

Wir wollen während dieser Tagung gemeinsam diskutieren, wie der Weltmarkt heute aussieht und was das für uns bedeutet. Im Fokus steht dabei einerseits das Verständnis des heutigen Weltmarktes, aber auch unsere praktischen Handlungsoptionen – politisch und hinsichtlich des privaten Konsums.

Hinweis: Die Tagung wird als hybride Schaltkonferenz organisiert. Teilnehmende können wählen, ob sie real präsent teilnehmen oder sich mittels Videokonferenz zuschalten wollen.

Veranstaltet von: Deutscher Gewerkschaftsbund Kreisverband Esslingen-Göppingen mit Kooperationspartnern.

Termin: Freitag, 6. November, bis Samstag, 7. November 2020
Ort: Mühlhausen im Täle, Hotel Restaurant „Höhenblick“
Anmeldung: bis spätestens Samstag, 10. Oktober 2020, unter info[a]ebiwes.de
Referenten: Uwe Kleinert, Werkstatt Ökonomie Heidelberg; Michael Knittel, Ulrike Soulas, Weltladen Nürtingen
Kosten: € 50,-

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.