Ich habe keine Lehre, aber ich führe ein Gespräch (Mi, 30.9.)

Ein Abend zu Martin Buber im Rahmen der Göppinger Interkulturellen Wochen

Der bedeutende jüdische Religionsphilosoph und Bibelwissenschaftler Martin Buber stellte die dialogische Beziehung der Menschen in den Mittelpunkt seines Denkens: Keiner ist allein ein ‚Ich‘, immer gehört das ‚Du‘ dazu – der Mensch wird am Ich zum Du. Dies übertrug er auch auf die Gottesbeziehung: „Ich bin, wo Du bist“. Für uns heute ist die dialogische Philosophie eine Perspektive zum besseren Verständnis der Anderen: eine Haltung, die uns öffnet und Egoismen überwindet. Buber setzte sich nach 1945 für die deutsch-israelische Versöhnung und für ein Miteinander von Palästinensern und Israelis im Nahen Osten ein. Professor Feininger zeichnet ein Lebensbild Bubers und erläutert sein Werk, u.a. mit Original-Tondokumenten.

Veranstaltet von: Kath. Erwachsenenbildung in Kooperation mit Haus der Familie und Volkshochschule.

Termin: Mittwoch, 30. September 2020, Beginn 19:00 Uhr
Ort: Göppingen, Schlossplatz, Ev. Stadtkirche
Anmeldung: unter 07161 96336-20 oder über unser Anmeldeformular
Referent: Prof. Dr. Bernd Feininger, Bibel- und Religionswissenschaftler, Judaist, langjähriges Mitglied der Martin Buber-Gesellschaft, Gengenbach
Kosten: € 8,- (erm. € 5,-)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.