Jüdisches Leben in Deutschland heute (Di, 29.9.)

Die blaue Couch: Die Talkrunde in der Stadtkirche
Im Rahmen der Göppinger Interkulturellen Wochen 2020

75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs finden sich in Deutschland über 100 jüdische Gemeinden unterschiedlicher Ausrichtung, insgesamt zählen diese Gemeinden knapp 100.000 Mitglieder. Hinzu kommen jüdische Kultureinrichtungen, Schulen, Kindergärten – und ein jüdischer Alltag. Doch wie geht es den jüdischen Bürgerinnen und Bürgern Deutschlands heute? Wie lebt es sich als jüdische Minderheit angesichts der deutschen Geschichte? Wie erleben sie den heutigen Antisemitismus, welche Befürchtungen und Hoffnungen haben sie im Hinblick auf das künftige jüdische Leben in Deutschland? Und wie leben gläubige Juden ihre Religion in einer säkularen Mehrheitsgesellschaft? In der Diskussion und im Gespräch mit dem Publikum geben die Referenten einen alltagsnahen und oft auch überraschenden Einblick in den jüdischen Alltag in Deutschland heute.

Es diskutieren:
Sebastian Hobrack M.A., Israelitische Religionsgemeinschaft Württemberg, Lehrer für Jüdische Religion und Hebräische Sprache, Stuttgart
Prof. Dr. Bernd Feininger, Theologe und Judaist, Gengenbach

Moderation: Dr. Christina Jetter-Staib, Leiterin Kath. Erwachsenenbildung Göppingen
Musikalisches Intro: Willi John (Gitarre)

Termin: Dienstag, 29. September 2020, Beginn 19:30 Uhr
Ort: Göppingen, Schlossplatz, Ev. Stadtkirche
Anmeldung: zur Planung der Hygienemaßnahmen erforderlich unter 07161 96336-20 bzw. über unser Anmeldeformular
Kosten: € 8,-

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.