„… und es ward Licht!“ (Fr, 4.5.)

Joseph Haydns ‚Schöpfung‘ in der Reihe ‚Meisterwerke im Gespräch‘

Joseph Haydns ‚Schöpfung‘ (1795–98) ist eines der bekanntesten und genialsten Oratorien der Musikgeschichte. Das Stück hat so einiges zu bieten: Bekannt ist nicht nur die irritierende Darstellung des Chaos vor Erschaffung der Welt, sondern auch die ergreifenden Lobeshymnen auf die Schönheit der Erde. Hier setzt Haydn mithilfe von Instrumenten und Gesängen virtuos Tiere und Pflanzen in Szene. Auch der Mensch hat seinen Platz in dieser schönsten aller Welten – auch wenn die Möglichkeit des Unheils schon angedeutet wird.

Auch 200 Jahre nach seiner Entstehung staunen wir über die Genialität dieses Stücks – gleichzeitig fällt uns mancher Optimismus nicht mehr so leicht. Im Gespräch wollen der Kirchenmusiker und Musikwissenschaftler Klaus Rothaupt und die Historikerin Dr. Christina Jetter-Staib sich gemeinsam mit dem Publikum Haydns epochemachendem Stück nähern: Wie ist das Oratorium historisch einzuordnen? Wie kann man das Stück musikalisch besser verstehen? Was ist modern, was hat sich in unserer Sicht auf die Welt verändert?

Hinweis: Die Göppinger Kantorei, der Schulchor des EKG Eislingen und namhafte Solisten führen am Sonntag, 13. Mai 2018, um 17:00 Uhr Haydns ‚Schöpfung‘ in der Ev. Stadtkirche auf. Eintrittskarten gibt es ab April im i-punkt oder ab 16:00 Uhr an der Abendkasse im Pavillon der Stadtkirche.

Veranstaltet von: Kath. Erwachsenenbildung in Kooperation mit Ev. Erwachsenenbildung und Ev. Kirchenbezirk Göppingen.

Freitag, 4. Mai 2018, Beginn 19:30 Uhr
Göppingen, Ziegelstr. 1, Ev. Oberhofengemeindehaus
Referenten:
Klaus Rothaupt, Bezirkskantor des Ev. Kirchenbezirks Göppingen
Dr. Christina Jetter-Staib, Historikerin und Leiterin Kath. Erwachsenenbildung Kreis Göppingen
€ 8,- (ermäßigt 5,-)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.