Wie Juden in Jebenhausen und Göppingen lebten (wird verschoben!)

Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren

Ab dem Jahr 1777 siedelten sich jüdische Familien im Dorf Jebenhausen an – unter dem Schutz der Ortsherren von Liebenstein. Nach 1850 zogen zunehmend Juden nach Göppingen und gründeten dort eine weitere Gemeinde. Der Rundgang im Jüdischen Museum beleuchtet die Lebensweise und rechtliche Stellung der Juden sowie das Zusammenleben von Juden und Christen im Lauf von 170 Jahren.

Veranstaltet von: Haus der Familie in Kooperation mit Kath. und Ev. Erwachsenenbildung.

Mittwoch, 25. April 2018, 15:30–17:00 Uhr
Anmeldung unter 07161 96051-10 (Haus der Familie)
Treffpunkt: Jebenhausen, Boller Straße 82, Jüdisches Museum
Referent: Dr. Karl-Heinz Rueß, Stadtarchivar
€ 5,- / ermäßigt € 3,-

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.